Aktuelles

« | Home

Über das Singen am Morgen – Gedanken zum Tag

16.11.2022, BR 2 podcast

„Leider hört man es immer weniger, dabei ist es eines der gesündesten Morgenrituale: Singen! Singen entspannt, trainiert die Mund- und Halspartie und wir atmen natürlich und tief ein. Singen regt die kognitiven Fähigkeiten an und moduliert unsere Stimmungen. Wer den Tag bewusst beginnen möchte, sollte anfangen zu singen – am besten unter der Dusche, vor dem geöffneten Fenster oder während der
Frühstückszubereitung. Singen steht an prominenter Stelle sämtlicher Heilmittel, weil es unseren Körper direkt anspricht und bis in die Knochen und Zellen zum Schwingen bringt. Schon Kleinkinder nutzen das Singen, um ihre Gefühle auszudrücken, um sich Mut zu machen und zu trösten. Wenn Sie morgens schwer in die Gänge kommen, dann probieren Sie es einmal: Singen Sie im Badezimmer, auf dem Fahrrad oder im Auto auf der Fahrt zur Arbeit. Sie können gegen den Morgenfrust ansingen mit einem selbst gewählten Lied oder einem frei erfundenen Blues. Dann geht es Ihnen gleich viel besser!“

Entnommen aus: Irmtraud Tarr „Rituale für den guten Morgen“, Kreuz Verlag,
Freiburg 2013, S. 77

Kommentare deaktiviert für Über das Singen am Morgen – Gedanken zum Tag